Im Test: das Waffeleisen Artisan von KitchenAid

© Irina | lecker macht laune

Mit der nachfolgenden Bestätigung stimme ich zu, dass mit mir über den ausgewählten Messenger kommuniziert wird und dafür meine Daten verarbeitet werden.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Die Waffeleisen und ich. Das ist so eine Sache… Insgesamt hatte ich in meinem bisherigen (Erwachsenen-)Leben drei Stück. Die ersten beiden führten ein eher tristes Dasein im Schrank und wurden entsprechend selten herausgeholt. Das dritte wohnt jetzt seit einigen Wochen direkt auf der „Theke“ in meiner Küche und kommt entsprechend oft zum Einsatz. Die Rede ist hier vom KitchenAid Waffeleisen Artisan.

Der erste, ganz offensichtliche, Grund warum es nicht im Schrank verschwunden ist? Es ist schön. Also, wun­derschön. 🙂 Ich habe eine offene Küche und ein Gerät, das zwar funktioniert, mir aber optisch nicht gefällt, wird da keinen Platz bekommen. Und die Erfahrung zeigt: Wenn ein Küchengerät erst einmal im Schrank verschwunden ist, kommt es da nur selten wieder raus. Für mich müssen da die inneren und äußeren Werte gleichzeitig stimmen. Und das tun sie bei Tasty (so habe ich mein Waffeleisen genannt) auf alle Fälle.

Test_LeckerMachtLaune_Waffeleisen_frontal

© Irina | lecker macht laune Das Waffeleisen Artisan muss sich nicht im Schrank verstecken – dazu ist es viel zu schön.

Wie funktioniert das Waffeleisen?

Gut! Ach so, vielleicht doch etwas ausführlicher? Das für mich Tollste zuerst: Man kann es um 180° drehen und von beiden Seiten befüllen. Einerseits verteilt sich durch das Drehen der Teig besser und die Waffeln werden fluffiger und andererseits ist man einfach doppelt so schnell fertig. Und die lange Dauer war einer der Gründe, warum ich meine anderen Waffeleisen so selten genutzt habe. Die ganze Konstruktion ist so gelöst, dass die Griffe so weit weg vom Gehäuse an sich sind, dass sie über­haupt nicht heiß werden. Das ist besonders wichtig, weil man das Waffeleisen an ihnen auch dreht. Ich sage Euch: Das ist ein Riesenvorteil gegenüber den meisten anderen Waffeleisen, Sandwichmakern und Co. Ein paar Mal habe ich mir nämlich schon an solchen Geräten die Finger verbrannt und ansonsten Küchentücher benutzt, um die Griffe anzufassen. Das ist jetzt zum Glück passé.

Wie sieht es mit dem Bedienkomfort aus?

Vorne am Waffeleisen hat man mehrere Regler/Knöpfe. Ich gehe jetzt mal von links nach rechts durch:

  • ein Lämpchen, das beim Aufheizen blinkt
  • der An-/Aus-Schalter: nicht selbstverständlich bei einem Waffeleisen, aber äußerst praktisch
  • der Start-Knopf
  • ein Neustart-Knopf, der die Zeit für die nächste Waffel wieder auf Null stellt

– ein Zeit-Regler: Mit ihm kann man die Backzeit in 15-Sekunden-Schritten von 2:30 bis 5:30 Minuten ein­stellen. Wenn die Zeit rum ist, wechselt die Farbe des Displays von Blau auf Rot, blinkt und die Zeit läuft von 0 an so lange hoch, bis man das Gerät entweder ausmacht oder den Neustart-Knopf drückt. Zusätzlich piepst es auch. Man kann also während des Backens auch mal kurz weg und wird durch das Piepen zurückgeholt.

Test_LeckerMachtLaune_Waffeleisen_Display

© Irina | lecker macht laune Das übersichtliche Bedienfeld sorgt für Komfort beim Waffelbacken.

Wie sind die Backergebnisse?

Wie schon erwähnt, verteilt sich der Teig durch das Drehen besser und gibt den Waffeln eine (wie ich finde) schöne Konsistenz. Wobei man gerechterweise sagen muss, dass auch hier ein gutes Rezept sicher nicht schadet. Zaubern kann nämlich kein Küchengerät ganz von allein. 😉 Außerdem ist mir sehr positiv aufgefallen, dass das Waffeleisen wirklich gleichmäßig bräunt. Natürlich trägt auch das zu einem guten Ergeb­nis bei. Die Waffeln, die am Ende herauskommen, haben nichts mit den allseits bekannten Herzchenwaffeln gemein. Sie sind rund (ca. 19 cm Durchmesser, wenn man ganz befüllt hat) und sehr hoch (ca. 3 cm). Eine ganze Waffel (die man in vier kleinere teilen kann) wiegt so zwischen 250 und 300 g, je nach Rezept. Das ist schon Wahnsinn, oder?

Test_LeckerMachtLaune_Waffeleisen_Waffeln

© Irina | lecker macht laune Hohe, fluffige Waffeln sind Artisans Spezialgebiet.

Lässt sich das Gerät gut reinigen?

Die Antihaftbeschichtung ist so gut, dass hier Auswischen reicht. Je nach Teig ist manchmal nicht mal das nötig. Das Einzige, was zu einer kleinen Sauerei führen kann, ist zu viel Teig. Wenn er nämlich tatsächlich überläuft (und ja, das habe ich ein­mal geschafft), muss man mehr als nur die antihaftbeschichteten Flächen reinigen und das ist dann durchaus etwas friemelig.

 

Mein Fazit: Ich habe jetzt schon einige Waffeln gemacht: Quark-Waffeln, Karotten-Waffeln mit Sauerteig, Buttermilch-Waffeln, Bergische Waffeln… und liebe es. 🙂 Man sollte sich vorher nur im Klaren darüber sein, ob man lieber ganz dünne Waffeln oder die dicken belgischen/amerikanischen möchte. Dann wird man mit seiner Wahl auch sicher glücklich. Ich bin dann mal weg… Waffeln backen! 😉


Jetzt dein neues Waffeleisen entdecken und bald die weltbesten Waffeln backen!

Für den Test hat Springlane der Autorin ein Produktmuster zur Verfügung gestellt. Die im Beitrag wiedergegebene Meinung ist die subjektive Meinung der Autorin.

15 Rezepte aus aller Welt
Kostenloses Rezeptheft:
15 Rezepte aus aller Welt
Lade dir das Rezeptheft herunter und erhalte regelmäßig neue Rezepte und Angebote.
Du erhältst nun eine E-Mail zur Bestätigung
und anschließend den Download-Link.
Überprüfe bitte deine E-Mail Adresse!
Nach oben

Jetzt in deinem Konto anmelden

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an


  • Passwort vergessen?

Bist du neu bei Springlane?

Hier registrieren, um folgende Vorteile zu genießen:

  • Einfacher Bestellvorgang
  • Lieblingsartikel merken
  • Bestellungen im Überblick
  • Artikel bewerten
  • Keine Angebote verpassen

Registriere dich jetzt bei Springlane

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

  • Bitte wiederhole dein Passwort Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

Leider sind nicht alle Eingaben vollständig bzw. korrekt. Bitte korrigiere die markierten Felder und klicke hier erneut.

Ich habe bereits ein Springlane-Konto

Hier anmelden
Nach oben