Low-Carb-Bananen-Pancakes mit Blaubeeren

Vorbereiten
10 Min.
Zubereiten
15 Min.
Niveau
Leicht

Beschreibung

Stell dir vor … es ist Sonntagmorgen. Du liegst im Bett, der Wecker hat – ausnahmsweise – mal nicht geklingelt, aus der Küche duftet es herrlich nach frisch gebrühtem Kaffee und vor dir steht ein riesengroßer Berg lauwarmer Pancakes. Mhhhhhh – was wäre das schön … Wenn da doch bloß nicht diese fiesen, kleinen Kohlenhydrate wären … Papperlapapp! Heute gibt es keine Kohlenhydrate. Heute gibt es Low-Carb-Pancakes mit Bananen und Blaubeeren.

Darum ist die Wahl der Pfanne entscheidend

Du willst Low Carb? Dann freust du dich sicher auch über jedes Gramm Fett, was du zusätzlich sparen kannst. Eine gut beschichteten Pfanne ist hier Gold wer. Hast du eine teflonbeschichtete Pfanne, kannst du theoretisch ganz auf Öl verzichten und deine Pancakes ohne Probleme Wenden und Lösen. Mach dir also einfach das Leben leicht.

Unser Tipp

Bratpfannen-Set von Tim Mälzer by Springlane

Ohne eine gute Pfanne geht in der Küche gar nichts! Mit der teflonbeschichteten Edelstahl-Bratpfanne von Tim Mälzer by Springlane kannst du brutzeln, was du willst. Das Tri-Ply-Mehrschichtmaterial verteilt die Hitze optimal bis in den Pfannenrand und Teflon™ Platinum Plus sorgt dafür, dass beim Braten nix mehr anpappt.

Jetzt ansehen

Darum kommen Bananen in deine Low-Carb-Pancakes

Mehl, Zucker, Eier und Milch. Ein Teelöffel Backpulver und vielleicht auch noch ein Schuss Mineralwasser – das war’s. Zumindest wenn du deine Pancakes nach amerikanischem Originalrezept backen möchtest. Schmeckt auch gut, ist aber alles andere als Low Carb. Unsere Lösung: Klassisches Weizenmehl durch Kokosmehl und Zucker durch Bananen ersetzen. Aber Bananen – diese verteufelten Früchte mit dem vielen Fruchtzucker … Ja, das stimmt. Aber anders als Kristallzucker sättigen Bananen sehr gut – also optimal für einen leckeren Start in den Tag. Du nimmst keine leeren Kohlenhydrate, sondern reichlich Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium und nicht zuletzt allerhand Ballaststoffe zu dir. Positiver Nebeneffekt: Die Bananen schmecken schön süß und halten deine Low-Carb-Pancakes zusammen.

Darum ist weniger ist mehr

Marshmallows über Schokosauce über Ahornsirup über Marmelade über … – so nicht! Nicht nur gesünder, sondern auch besser schmecken frische Beeren wie Blaubeeren, Erdbeeren oder Himbeeren. Auch lecker: ein Klecks Mandelmus oder Erdnussbutter. Oder ein Topping aus Frischkäse, Zitrone und einer Prise Zimt? Kokosflocken gehen auch. Und Nüsse erst recht.

Für perfekte Pancakes

Zubereitungsschritte

1
Bananen mit der Gabel so lange zerdrücken, dass keine großen Stückchen mehr übrig sind und die Masse an Pudding erinnert.
2
Eier und Backpulver dazugeben und gut vermischen.
3
Pfanne erhitzen, mit Öl ausstreichen und Teig portionsweise zu kleinen Pancakes ausbacken. Übereinander stapeln und mit Ahornsirup und Blaubeeren servieren.
  • Zutaten
  • Schritte

Hast du alles, was du brauchst?
Hake Zubehör und Zutaten ab oder gehe direkt weiter zum Rezept.

Hat's geschmeckt?
Teile dieses Rezept mit anderen oder merk es dir für später.

Nach oben
Nach oben