9 verführerische Bratapfel-Rezepte für den Winter

Mit der nachfolgenden Bestätigung stimme ich zu, dass mit mir über den ausgewählten Messenger kommuniziert wird und dafür meine Daten verarbeitet werden.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Kein Winter ohne Schnee. Kein Winter ohne kalte Nasenspitzen. Kein Winter ohne flauschige Kuschelsocken. Und vor allem, kein Winter ohne süße Bratäpfel! Verführerisch duftend und klassisch gefüllt mit Nüssen, Marzipan und Rosinen versüßen dir die gebackenen Äpfel mit Vanillesauce auch die eisigsten Wintertage.

Was die meisten nicht wissen: Bratäpfel können noch viel mehr, als sich füllen und backen zu lassen. Diese 9 Rezepte sind der köstliche Beweis dafür:

Die richtige Apfelsorte für Bratäpfel

Apfel gut, alles gut! Darum sind für den perfekten Bratapfel bei der Sorte 3 Kriterien entscheidend:

  1. Die richtige Größe: Da Bratäpfel für die klassische Zubereitung ausgehöhlt und mit allerlei Köstlichkeiten gefüllt werden, sollte der Apfel nicht allzu klein sein. Das macht das Aushöhlen leichter und du hast nach dem Backen das perfekte Verhältnis von Apfel und Füllung.
  2. Aroma und Säure: Eine Bratapfelfüllung mit Rosinen, Marzipan, Streuseln und Co. fällt meist recht süß aus. Außerdem schmecken die gebackenen Äpfel in Kombi mit Vanillesauce oder -eis einfach am besten. Darum sollte der Apfel selbst genug Säure und Apfelgeschmack mitbringen, um das Ganze trotzdem schön fruchtig zu machen.
  3. Festes Fruchtfleisch: Werden die Äpfel im heißen Ofen gebacken, sollte das Fruchtfleisch zwar schön weich werden, aber dennoch seine Form behalten, ohne komplett zu zerfallen. Festes Fruchtfleisch ist also von Vorteil.

Und welche Sorte ist nun die richtige? Der wohl beliebteste Bratapfel ist der Boskoop – der ist schön groß, eher säuerlich im Geschmack und behält beim Backen, trotz gegartem Fruchtfleisch, vorbildlich seine Form. Auch Gloster, Cox Orange, Jonagold und Idared sind gut geeignete Bratapfel-Kandidaten.

Vom Aushöhlen und Füllen

Um die Äpfel füllen zu können, musst du zunächste den oberen Teil am Stiel wie einen Deckel abschneiden.

Dann geht es ans Aushöhlen: Das klappt am besten mit einem normalen Teelöffel. Entferne vorsichtig das Kerngehäuse (bei Bedarf mit einem Apfelausstecher. Dabei den Boden intakt lassen oder das Loch mit ganzen Mandeln wieder verschließen) und danach etwas Fruchtfleisch, sodass eine großzügige Kuhle zum Befüllen entsteht. Lasse dabei für Stabilität und vollen Apfelgenuss unbedingt einen 1-2 cm dicken Rand stehen, wenn du magst, gerne auch etwas mehr.

Direkt nach dem Aushöhlen werden die Äpfel innen schnell braun. Das hat zwar keine Auswirkung auf den Geschmack, falls es dich aber trotzdem stört, kannst du das Fruchtfleisch mit etwas frischem Zitronensaft beträufeln.

Füllen kannst du die Äpfel mit allem, was dein Herz begehrt. Besonders beliebt sind Nüsse und Mandeln, Marzipan, (Rum-)Rosinen und andere Trockenfrüchte, Dominosteine oder Spekulatius. Auch mit Zimt machst du bei einem guten Bratapfel nie etwas verkehrt. Dann heißt es: Deckel drauf und ab in den Ofen. Die heißen Äpfeln werden meist mit warmer Vanillesauce oder kühlem Vanilleeis serviert.

Vanille - cremig warm oder eiskalt

Zubereitungsarten – wie gelingen Bratäpfel am besten?

  • Traditionell aus dem Ofen: Klassisch werden Bratäpfel im Ofen gebacken. Bei ca. 180 °C Heißluft sind sie, je nach Größe und Apfelsorte, nach 20-30 Minuten fertig.
  • Schnell aus der Mikrowelle: Wenns schnell gehen soll, gelingen Bratäpfel auch bei 600-800 Watt in der Mikrowelle. Je nach Größe und Sorte sind sie nach 1,5-2,5 Minuten gar.
  • Sanft gegart aus dem Römertopf: Mit etwas Butter werden die Äpfel im Römertopf besonders saftig. Dazu gefüllte Äpfel in den Römertopf setzen, Deckel befeuchten und den Topf damit verschließen. Auf die mittlere Schiene in den kalten Backofen schieben und  Äpfel bei 220 °C ca. 30 Minuten garen.
  • Gebraten aus der Pfanne: Muss dein Apfel nicht ganz bleiben, kannst du ihn in der Pfanne auch mal wirklich „braten“. Dazu den Apfel schälen, in kleine Würfel schneiden und mit Butter anbraten. Alles, was sonst die Füllung wäre, mit dazugeben, Deckel auf die Pfanne setzen und 15 Minuten garen – so geht Bratapfel auch mal anders.

Bleibt mal ein gebackener Apfel übrig, kannst du ihn prima 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und ihn später in der Mikrowelle oder im Ofen erneut auwärmen. Er ist vielleicht nicht mehr ganz so hübsch, schmeckt aber immer noch köstlich.

Bratäpfel – gefüllt

Klassischer Bratapfel mit Marzipan-Nuss-Füllung

Um den Klassiker unter den gebackenen Äpfeln kommt man bei Eis und Schnee natürlich nicht herum. Ausgehöhlt, mit süßem Marzipan und knackigen Nüssen gefüllt, im Ofen gebacken und mit selbstgekochter Vanillesauce übergossen – ein Bratapfel, wie er im Buche steht. Zum Rezept

Bratapfel mit Cheesecakefüllung und Spekulatius-Crumble

Heute wird dein Cheesecake im Apfel gebacken. Warum? Na, weil man den nach dem Backen zusammen mit weihnachtlichem Spekulatius-Crumble und warmer Vanille-Zimt-Sauce restlos aufessen kann. Backform spülen? Nicht bei diesem Cheesecake. Zum Rezept

Bratapfel mit Mandelmus und Vanillesauce – vegan & clean

Bratäpfel mit Vanillesauce ohne Milch, Ei und raffinierten Zucker? Nein, das ist nicht nur eine verlockende Fantasie, diese veganen und cleanen Äpfel gibt es wirklich. Und genau wie ihre klassischen Verwandten, kommen sie heiß dampfend aus dem Ofen. Zum Rezept

Bratapfel mit Haferfocken-Crumble und Mascarpone

Genug von Vanillesauce und -eis zu deinen gebackenen Äpfeln? Dann versuch es doch mal mit einem großen Klecks kühler, cremiger Mascarpone dazu. Innen schmälzen währenddessen knusprige Haferfocken-Streusel mit einer extra Prise Zimt dahin. Zum Rezept

Bratäpfel – mal anders

Bratapfelkuchen mit Marzipan

Naaa, wie sieht’s aus – passen in deinen schicken Bratapfelkuchen auch acht ganze Äpfel hinein? Mit ihrer Füllung aus Marzipan, Rosinen und Mandeln machen sie deinen Kuchen nicht nur extra saftig, sondern auch extra fruchtig und sorgen nebenbei für eine große Portion Weihnachten auf der Kaffeetafel. Zum Rezept

Bratapfelkompott mit Nüssen und Hüttenkäse – Low Carb

Bratapfel zum Frühstück? Nichts leichter, als das. Etwas dekonstruiert, aber genauso warm und lecker, landet der Apfel hier mit Hüttenkäse in deiner Frühstücks-Schüssel. Zucker bleibt draußen, dafür sorgen Zimt und Vanille für echten Bratapfel-Touch. Zum Rezept

Bratapfelmarmelade

Heute gibt es Bratapfel als süße Stulle. Denn als frische Marmelade mit Zimt, Mandeln und Vanille, schmeckt der fruchtige Geselle zu Brötchen, Brioche und Buttercroissant am Morgen mindestens genauso gut, wie aus dem Ofen. Zum Rezept

Weihnachtlicher Bratapfel-Likör

Stößchen! Ob zum Verschenken oder Selbergenießen – ein fruchtiges Likörchen mit weihnachtlicher Note kommt zu jeder Gelegenheit gut an. Mit etwas Weißwein, Korn und Amaretto schmeckt der Tost auf den Bratapfel gleich dreifach gut. Zum Rezept

Winterliches Bratapfel-Tiramisu im Glas

Wenn Spekulatiusboden, Bratapfelkompott, Mascarponecreme und Mandelkrokant Schicht für Schicht im Glas gestapelt werden, solltest du deinen Löffel bereithalten. Denn treffen Tiramisu und Bratapfel aufeinander, gibt es für Dessert-Freunde kein Halten mehr. Zum Rezept

15 Kuchenklassiker
Kostenloses Rezeptheft:
15 Kuchenklassiker
Lade dir das Rezeptheft herunter und erhalte regelmäßig neue Rezepte und Angebote.
Du erhältst nun eine E-Mail zur Bestätigung
und anschließend den Download-Link.
Überprüfe bitte deine E-Mail Adresse!
Nach oben

Jetzt in deinem Konto anmelden

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an


  • Passwort vergessen?

Bist du neu bei Springlane?

Hier registrieren, um folgende Vorteile zu genießen:

  • Einfacher Bestellvorgang
  • Lieblingsartikel merken
  • Bestellungen im Überblick
  • Artikel bewerten
  • Keine Angebote verpassen

Registriere dich jetzt bei Springlane

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

  • Bitte wiederhole dein Passwort Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

Leider sind nicht alle Eingaben vollständig bzw. korrekt. Bitte korrigiere die markierten Felder und klicke hier erneut.

Ich habe bereits ein Springlane-Konto

Hier anmelden
Nach oben