Koreanische Jajangmyeon

Koreanische Jajangmyeon Nudeln
Vorbereiten
20 Min.
Zubereiten
15 Min.
Niveau
Leicht

Beschreibung

Jajangmyeon – das sind Nudeln mit einer kräftigen Sauce aus schwarzer Bohnenpaste, der black bean paste. Doch in Südkorea ist es mehr als nur eines der beliebtesten Straßenküchen-Gerichte. Seit 2006 zählt Jajangmyeon zu den „100 koreanischen Kultursymbolen“. In Korea wird gerne behauptet, dass ein Umzug erst komplett ist, wenn man abends auf seinen Kartons im neuen Haus sitzt und eine Portion Jajangmyeon vom Lieferservice isst. Jajangmyeon hat sogar seinen eigenen Feiertag – am Black Day, dem 14. April, versammeln sich die Koreaner, die zum Valentinstag leer ausgegangen sind, und trösten sich selbst und einander bei einer Schüssel ihrer schwarzen Lieblingsnudeln.

Doch Jajangmyeon hilft nicht nur gegen Herzschmerz – es ist auch super einfach zu machen. Die wichtigste Zutat ist die Chunjang, eine Paste aus schwarzen Bohnen, die die Grundlage für die dunkle Sauce bildet. Wer sie im Asia Supermarkt seines Vertrauens nicht findet, kann sie ganz einfach online bestellen. Ihr Geschmack erinnert unsere deutschen Gaumen ein bisschen an Maggi. Abgesehen von der Chunjang, kann das Gericht ganz nach persönlichem Geschmack abgewandelt werden. Je nachdem, was der Kühlschrank gerade zu bieten hat, machen sich auch andere Fleisch- und Gemüsesorten ganz wunderbar. Jajangmyeon gibt es auch mit Reis statt Nudeln. Dann nennt man es Jajangbap.

 

Zubereitungsschritte

1
Mirin, Sesamöl und Sojasauce in einer Schüssel miteinander verrühren. Schweinebauch in 1-2 cm große Würfel schneiden und in der Mischung marinieren.
2
Für die Nudeln 200g Mehl und 72g Wasser in die Nudelmaschine füllen und das Programm "Plain Pasta" starten. Die ausgegebenen Nudeln auf die gewünschte Länge kürzen.
3
Gemüse in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden. Zwiebel würfeln oder in Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken oder pressen. 1 1/2 Stangen Frühlingszwiebeln in grobe Stücke hacken, die verbleibende Hälfte für das Topping in feine Ringe schneiden.
4
Schweinebauch in einer vorgeheizten Pfanne oder einem Wok bei hoher Hitze einige Minuten braten, bis er knusprig ist. Hitze reduzieren. Zucchini, Zwiebel, Knoblauch, Shiitake Pilze und Kartoffeln hinzugeben und unter Rühren weitere 3-4 Minuten braten.
5
Gemüse und Fleisch in der Pfanne zur Seite schieben, sodass die Pfannenmitte sichtbar wird. 1-2 EL Speiseöl in die Pfannenmitte geben und die Chungjang Paste hinzufügen. Ca. 1-2 Minuten unter Rühren anbraten. Anschließend den gesamten Inhalt der Pfanne mit der Sauce verrühren.
6
Brühe, Wasser und die grob gehackten Frühlingszwiebeln hinzugeben. alles bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
7
Gurke der Länge nach halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. Mit einem Messer in sehr dünne Streifen schneiden und diese anschließend noch einmal halbieren, sodass ca. 5cm lange Julienne Streifen entstehen. Nudeln ins kochende Wasser geben und 2-4 Minuten gar kochen.
8
Stärke einrühren und kurz kochen lassen, bis die Sauce angedickt ist. Sauce eine Minute ruhen lassen. Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken, in einer Schüssel anrichten und großzügig mit der Sauce bedecken. Mit Julienne Gurken und Frühlingszwiebeln garnieren. Mit geröstetem Sesam bestreuen.
  • Zutaten
  • Schritte

Hast du alles, was du brauchst?
Hake Zubehör und Zutaten ab oder gehe direkt weiter zum Rezept.

Hat's geschmeckt?
Teile dieses Rezept mit anderen oder merk es dir für später.

Koreanische Jajangmyeon Nudeln

Extra Tipp

Für Jajangmyeon eignen sich am besten selbstgemachte Nudeln, weil sie die Sauce ganz besonders gut aufnehmen. Wenn es schnell gehen muss, kann aber selbstverständlich auch auf Tüten-Pasta zurückgegriffen werden. Besonders zu empfehlen wären etwa dicke japanische Udon-Nudeln. 

Unser Tipp

Pasta-Vielfalt in Nullkommanix

Mit der automatischen Nudelmaschine Nina zauberst du dir deine Wunschpasta in Nullkommanix direkt auf den Teller. Zutaten rein und auf Knopfdruck geht’s los. Ob Spaghetti, Penne oder Udon-Nudeln – deiner Pasta-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Jetzt ansehen

Nach oben
Nach oben