Laugenbrezeln

Laugenbrezeln
Vorbereiten
15 Min.
Ruhen
90 Min.
Zubereiten
15 Min.
Niveau
Mittel

Beschreibung

Laugenbrezeln sind das Symbol für Bäcker. Sie zieren sogar das Wappen des Verbands des deutschen Bäckerhandwerks. Auch aus Bahnhofshallen und von Volksfesten sind sie nicht wegzudenken. Dabei sind sie vielleicht sogar nur aus Zufall entstanden. Einer Legende nach sprang einem schwäbischen Bäcker im 15. Jahrhundert der Stubenkater aufs Blech, sodass alle bereits geformten Brezeln in seinen Eimer mit Putzlauge fielen. Weil der gute Mann aber sparen wollte, schob er sie trotzdem in den Ofen und siehe da – die Laugenbrezeln waren geboren.

Für viele Veganer sind Laugengebäcke inzwischen eine sichere Wette beim Bäcker. Auch dieses Rezept kannst du ganz einfach vegan backen. Ersetze dafür die Milch und Butter durch deine liebsten pflanzlichen Alternativen. Anstatt von Backmalz kannst du auch Zuckerrübensirup oder Agavendicksaft verwenden.

Extra Tipp

Für die intensive Laugenkruste wie vom Bäcker musst du mit Natriumhydroxid (NaOH) anstatt von klassischem Küchen-Natron (NaHCO3) arbeiten. Natriumhydroxid, auch bekannt als Ätzlauge, ist im Fachhandel oder der Apotheke erhältlich und wird in einer wässrigen Lösung auf maximal 3-4 % verdünnt. Auch dann ist sie stark reizend für Haut und Augen, verwende also unbedingt Handschuhe und Schutzbrille!

Eine einfachere und sichere Alternative ist gebackenes Natron. Back dafür herkömmliches Küchen-Natron auf einem mit Alufolie ausgelegten Blech im Ofen für eine Stunde bei 120 °C Ober- und Unterhitze. Dabei wird aus dem ursprünglichen Natriumhydrogencarbonat das konzentriertere Natriumcarbonat, aus dem du dann deine Lauge verdünnen kannst. Bewahr die Reste in einem dicht verschlossenen Glas auf, oder mach ein paar Ramen Nudeln daraus! Wenn du empfindliche Haut hast, dann trag am besten auch bei der Verwendung deiner Lauge aus gebackenem Natron Küchenhandschuhe.

Zubereitungsschritte

1
Wasser und Milch in eine große Rührschüssel geben, Hefe darin auflösen. Restliche Zutaten hinzugeben und erst auf niedriger Stufe für 5 Minuten, dann auf hoher Stufe für 4 Minuten kneten. Der Teig sollte sich komplett vom Schüsselrand lösen.
2
Ein guter Indikator für einen ausgekneteten Teig ist der Fenstertest, bei dem der Teig so weit gedehnt werden muss, dass Licht durchscheinen kann, ohne zu reißen.
3
Backblech mit Backpapier vorbereiten. Teig in 6 etwa 80 g schwere Portionen teilen. Jedes Teigstück zuerst unter der aufgestellten Hand über die Arbeitsfläche rundschleifen.
Teigstücke rundschleifen
4
Zu einem Brezelstrang ausrollen: mit der Hand erst mittig ansetzen, damit während des Rollens dickere Enden entstehen. Dann den Strang so über die Arbeitsfläche lang rollen, dass die Seiten schmaler zulaufen.
Zu Strängen ausrollen
5
Der fertige Strang sollte in der Mitte etwas dicker sein und an den Enden auch einen etwas dickeren, tropfenförmigen Abschluss haben.
Stranglänge und Form
6
Den Strang zu einem nach unten geöffneten U legen.
Strang zu einem U legen
7
Die Strangenden das erste Mal überkreuzen.
Strangenden überkreuzen
8
Ein weiteres Mal überkreuzen.
Strangenden nochmal überkreuzen
9
Beide Strangenden nach oben klappen und fest auf der Brezel andrücken.
Zur Brezel legen und Strangenden andrücken
10
Die geformte Brezel aufnehmen, Strangenden fixieren und aufziehen, um die gewünschte finale Größe zu erreichen.
Brezel aufdehnen
11
Brezeln auf das vorbereitete Blech setzen und unabgedeckt bei Raumtemperatur etwa 1 Stunde gehen lassen. Dann für 30 Minuten im Kühlschrank absteifen lassen, damit die Brezeln einfacher zu laugen sind.
12
Inzwischen die Lauge vorbereiten: 6 EL Natron in 1,5 Litern Wasser auflösen oder Bäckerlauge nach Packungsanweisung auf eine Konzentration von 3-4 % verdünnen. Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
13
Die festgewordenen Brezelteiglinge jeweils ca. 5 Sekunden in der Lauge wenden und wieder auf dem Backblech ablegen. Dabei Spritzer vermeiden. Bei Hautkontakt sofort mit Wasser spülen.
Teiglinge in Lauge tauchen
14
Lauge kurz antrocknen lassen, dann mit einem scharfen Messer die Brezeln am "Bauch" leicht einschneiden, damit sie schön aufreißen.
Brezeln einschneiden
15
Brezeln mit grobem Salz bestreuen und im vorgeheizten Ofen 12-15 Minuten backen, bis sie die gewünschte Bräunung erreicht haben. Brezeln noch warm vom Backpapier lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen oder sofort genießen.
Mit grobem Salz bestreuen
  • Zutaten
  • Schritte

Hast du alles, was du brauchst?
Hake Zubehör und Zutaten ab oder gehe direkt weiter zum Rezept.

Hat's geschmeckt?
Teile dieses Rezept mit anderen oder merk es dir für später.

Laugenbrezeln

Unser Tipp

Back dich glücklich!

Mit Küchenmaschine Karla zauberst du jeden Tag sensationelle Torten, Tartes und Co. Von Rühren, Kneten bis Schlagen – dank 800 Watt starkem Motor und 8 Stufen Rührpower wird jede Herausforderung zur Leichtigkeit.

Jetzt ansehen

Nach oben
Nach oben