No Bake Trüffelcake – mit Maronen und glutenfrei

Vorbereiten
20 Min.
Ruhen
120 Min.
Zubereiten
20 Min.
Niveau
Leicht

Beschreibung

„Willst du mal welche probieren?“ Mein erster Griff in die Maronentüte war ein echter Reinfall. Ich hatte gedacht, dass sie besonders süß schmecken und war dann maßlos enttäuscht. Mit diesem Kuchen – der sich übrigens auch als Dessert eignet – erfüllen sich endlich meine Wünsche und Maronen werden zum süßen Genuss. Zu feinem Mus püriert bilden sie die Grundmasse und machen den Trüffelcake auch noch ganz nebenbei glutenfrei. Geschmolzene Schokolade und Rum sorgen für den Geschmack, denn du sonst aus der Pralinentheke kennst. Weil mir der Kuchen allein zu flach war, habe ich ihn einfach mit karamellisiertem Trockenobst verziert und aus dem Karamell noch feine Fäden gezogen – so bekommt dein Kuchen einen goldigen Schimmer

Zubereitungsschritte

1
Schokolade in Stücke brechen und mit Butter im heißen Wasserbad schmelzen.
2
Maronen mit Zucker und Milch in den Food Processor geben und fein pürieren, zwischendurch einmal mit einem Löffel durchrühren. Flüssige Schokolade dazugeben und mit Rum und Vanilleextrakt unterrühren.
3
Boden der Springform mit Frischhaltefolie belegen und einspannen. Masse in die Form geben, glatt streichen, mit Folie abdecken und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
4
Für das Topping Schokolade in Stücke brechen und mit Sahne und Butter im heißen Wasserbad schmelzen. Torte aus der Form lösen und Schokoladenganache darauf verteilen.
5
Für die Karamellfrüchte Trockenobst grob hacken. Zucker und Wasser in einen Topf geben und einmal durchrühren. Bei geringer Hitze goldbraun schmelzen, ohne dabei umzurühren. Einen Esslöffel Karamell auf einen Teller geben. Trockenobst zum restlichen Karamell geben und durchmischen. Auf der Torte verteilen und kurz abkühlen lassen.
6
Eine Gabel in das Karamell auf dem Teller tauchen. Gabel hochziehen, sodass Fäden entstehen, die in der Luft direkt aushärten. Torte mit den Karamellfäden dekorieren. Sofort servieren oder kühl stellen.
  • Zutaten
  • Schritte

Hast du alles, was du brauchst?
Hake Zubehör und Zutaten ab oder gehe direkt weiter zum Rezept.

Hat's geschmeckt?
Teile dieses Rezept mit anderen oder merk es dir für später.

Nach oben
Nach oben