Pinsa Romana – Grundrezept

Pinsa Romana angeschnitten auf Holzbrett
Vorbereiten
30 Min.
Ruhen
50,5 Std.
Zubereiten
15 Min.
Niveau
Leicht

Beschreibung

Sieht aus wie Pizza? Ist aber keine! Die Rede ist von der Pinsa Romana. Und ja, ich muss zugeben, dass auch der Name dem bekannten italienischen Teigklassiker stark ähnelt. Aber ein paar kleine, feine Unterschiede gibt es eben doch, die die Pinsa so einzigartig machen. Doch wo kommt die Pinsa Romana plötzlich her? Vom Namen her könnte man vermuten, dass sie bist zum Trendgericht 2021 einige Zeit gebraucht hat: Stammt sie aus der Zeit der Römer?! Das ist wohl eher eine Marketing-Story der eigentlichen Erfinder. Im Jahr 2001 landete sie erstmalig auf den Tellern der Italiener – also doch noch nicht gaaanz so lange her. Mittlerweile ist sie auch in deutsch-italienischen Restaurants und auf den Tellern trendbewusster Foodies angekommen, um der Pizza Konkurrenz zu machen.

Das Beste: Du kannst das knusprig-italienische Teigwunder mit köstlichem Belag ganz einfach zu Hause selber machen. Die Voraussetzung für einen gelungenen Teig: Er brauch ganz ganz viel Ruhezeit. Der Rest ist dafür aber umso schneller vor- und zubereitet. So kannst du deinen Heißhunger auf die Pinsa Romana nach der Ruhephase schnell stillen. Also verlier keine Zeit uns bereite den Teig schon mal vor – Buon Appetito!

Extra Tipp

Was ist dein Lieblings Pizza-Belag? Natürlich kannst du auch deine Pinsa Romana belegen wie du möchtest!

Pinsa vs. Pizza – Wo ist der Unterschied?

  1. Die Zutaten: Wenn du dir die Zutatenliste für die Pinsa Romana anschaust, sollte dir direkt ein wesentlicher Unterschied ins Auge springen! Bei Pizza landen 1-2 Sorten Mehl im Teig. Bei der Pinsa kommen zum klassischen 405er- oder 550er-Mehl noch Dinkelvollkornmehl, Reismehl und Kichererbsen- oder Sojamehl dazu. Hefe ist als Triebmittel in beiden Teigen vertreten. Verwendet man bei klassischer Pizza auf 300 g Mehl ca. 2 g frische Hefe, ist der Hefeanteil bei der Pinsa aber nochmal deutlich geringer.
  2. Die Zubereitung: Auch die Zubereitung der Pinsa unterschiedet sich in einem sehr wichtigen Punkt: Guter Pizzateig benötigt meist eine Ruhezeit von 12-24 Stunden. Pinsa lässt du nochmal deutlich länger, etwa die doppelte Zeit gehen. Warum? Durch den langen Fermentationsprozess wird der Teig besonders luftig.
  3. Die Bekömmlichkeit: Lag dir deine letzte Pizza schwer im Magen? Das passiert dir mit der Pinsa nicht. Denn die Unterschiede in den Zutaten und der Zubereitung sorgen für eine bessere Bekömmlichkeit. Das Reismehl sorgt dafür, dass der Teig aufgelockert wird, während Kichererbsen- und Sojamehl mit vielen Proteinen und für eine gute Bindung sorgen. Die lange Gärzeit des Teiges nimmt deinem Verdauungstrakt die Arbeit ab! So ist die Pinsa einfach besser verdaulich.
Unser Tipp

Back dich glücklich!

Mit Küchenmaschine Karla zauberst du jeden Tag sensationelle Torten, Tartes und Co. Von Rühren, Kneten bis Schlagen – dank 800 Watt starkem Motor und 8 Stufen Rührpower wird jede Herausforderung zur Leichtigkeit.

Jetzt ansehen

Pinsa Romana selber machen – Das Grundrezept

Zubereitungsschritte

1
Für den Teig Mehlsorten mischen. Hefe in etwas des kalten Wassers auflösen. Hefemischung und etwa ¾ des Wassers zum Mehl geben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem weichen Teig kneten. Salz, Olivenöl und nach Bedarf restliches Wasser zum Teig geben und ca. 20 Minuten kneten.
Pinsa Romana: Teig kneten mit Küchenmaschine und Wasser zugeben
2
Teig ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Nach 10 Minuten den Teig an einer Seite mit den Händen vorsichtig anheben, hochziehen und über die gesamte restliche Teigoberfläche falten. Teigschüssel oder Behälter um 45° drehen und nach 10 Minuten an dieser Stelle wiederholen, erneut drehen und nach weiteren 10 Minuten ein letztes Mal falten. Teig luftdicht abdecken und im Kühlschrank mindestens 48 Stunden ruhen und gehen lassen.
3
Vor dem Weiterverarbeiten Teig mindestens 2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit er Raumtemperatur annimmt.
Pinsa Romana: Teig im Kühlschrank gehen lassen
4
Teig einmal durchkneten und eine weitere Stunde gehen lassen. Dann Backofen auf 240 °C Umluft vorheizen. Teig in vier Teile teilen, oval auseinanderziehen und auf ein eingeöltes Backblech legen.
Pinsa Romana: Teig oval auseinanderziehen
5
Tomaten waschen und halbieren. Pinsa mit Tomatensauce bestreichen und mit Tomaten und Mozzarella belegen und im Backofen 10 bis 15 Minuten backen.
Pinsa Romana: Teig mit Tomatensauce bestreichen
6
Zum Servieren Pinsa mit frischem Basilikum toppen und mit Olivenöl beträufeln.
  • Zutaten
  • Schritte

Hast du alles, was du brauchst?
Hake Zubehör und Zutaten ab oder gehe direkt weiter zum Rezept.

Hat's geschmeckt?
Teile dieses Rezept mit anderen oder merk es dir für später.

Pinsa Romana angeschnitten auf Holzbrett
Nach oben
Nach oben