17 Sauerkrautrezepte, die Lust auf die kalte Jahreszeit machen

Mit der nachfolgenden Bestätigung stimme ich zu, dass mit mir über den ausgewählten Messenger kommuniziert wird und dafür meine Daten verarbeitet werden.

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Du legst vielleicht manchmal Schallplatten auf, kaufst deine Kleidung „vintage“ und verpasst deinen Fotos einen Polaroid-Filter. „Kommt alles wieder“, würde Mutti sagen.

Was dem allgemeinen Zeitgeist entspricht, lässt sich scheinbar problemlos auf Food-Trends übertragen, denn Sauerkraut is back – am Street-Food-Stand um die Ecke ebenso wie im internationalen Sternerestaurant. Dabei denkt die halbe Welt wohl als erstes an biertrinkende Deutsche in Lederhosen, die nichts anderes im Kopf haben als Autobahnen und … naja, Sauerkraut eben.

Auch wenn es das vielleicht bekannteste deutsche Nationalgericht ist: Erfunden hat man Sauerkraut hier nicht. In Wirklichkeit wurde der durch Milchsäuregärung konservierte Weißkohl bereits im antiken Griechenland, im Römischen Reich sowie im alten China genossen. Im 7. Jahrhundert entstand die koreanische Variante aus Chinakohl, heute als Kimchi bekannt und gehypt.

Natürlich hat man zu der Zeit nicht erforschen können, welch positive Wirkung probiotische Mikroorganismen auf unseren Körper haben, aber gespürt hat man es schon damals. Und so entstanden überall auf der Welt Köstlichkeiten, die sich bis heute durchgesetzt haben: Unter anderem Joghurt, Miso und selbstverständlich auch „unser“ Sauerkraut. Und das macht nicht nur neben Bratwurst eine gute Figur.

Oldschool-Superfood: So gesund ist Sauerkraut

Mama hat es uns schon immer gesagt: Sauerkraut ist gesund. So gesund, dass Goji-Beeren, Chia-Samen und Baobab einpacken können. Milchsauer fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut verleihen deinem Körper Energie, Kraft und Vitalität. Früher hat man es deshalb einfach gegessen, heute nennt man es Superfood  Marketing, das dem vermeintlich altbackenen Sauerkraut zu besserem Image verhilft. Was genau am Sauerkohl so gesund ist, erfährst du hier:

  • Für deine Verdauung ist Sauerkraut eine echte Wohltat: Die reichlich enthaltenden Ballaststoffe geballt mit der Milchsäure sollen sich Studien zufolge positiv auf die Darmflora auswirken, denn sie fördern die Bildung positiver Darmbakterien.
  • Sauerkraut ist ein probiotisches Lebensmittel. Die enthaltenden Mikroorganismen sind ein lebenswichtiger Teil unseres Immunsystems. Sie schützen dich davor, krank zu werden und halten Viren und schädliche Bakterien fern.
  • Vitamin C für alle! Kaum ein anderes Gemüse enthält so viel von dem Vitamin, ohne das dein Körper wichtige Aufgaben wie die Sauerstoffzufuhr der Zellen oder die Synthese körpereigener Stoffe nicht bewerkstelligen könnte.
  • Darüber hinaus sorgt Sauerkraut dank Vitamin B 12 für Vitalität, hilft gegen Stress, ist gut für deinen Knochenbau und Herzmuskel. Interessante Info vor allem für Vegetarier, da man es ansonsten überwiegend über Fleisch aufnimmt.
  • Zwar solltest du die Haxe dazu vielleicht weglassen, aber Sauerkraut kann beim Abnehmen sehr hilfreich sein: Es sättigt gut, enthält kaum Fett und Zucker und kommt auf lediglich 19 Kalorien pro 100 Gramm.
Extra Tipp

Um die gesundheitlichen Vorzüge des Sauerkrauts optimal auszukosten, verwende am besten frisches Sauerkraut aus dem Reformhaus, Biomarkt oder aus einem Hofladen. Je länger es gekocht wird, desto mehr gesunde Inhaltsstoffe gehen leider verloren. Noch besser ist es, das Sauerkraut selbst zu machen. Das ist nicht schwer, du weißt genau, was drin ist und kannst dir für den Winter einen kleinen Vorrat anlegen.

Sauerkraut Grundkurs – So wird es perfekt

Pasteurisiertes Sauerkraut aus dem Beutel oder der Dose ist meist „fertig“ und muss eigentlich nur noch aufgewärmt werden. Frisches Sauerkraut schmeckt auch im rohen Zustand köstlich und bringt eine milde Säure mit sich. Beide Varianten können mit wenig Wasser oder Brühe aufgekocht werden, das frische Sauerkraut sollte dann mindestens eine halbe Stunde köcheln.

  • Zutaten wie Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Zwiebeln, Kümmel oder Fenchelsamen verfeinern dein Sauerkraut auf klassische Weise.
  • Etwas gewagter wird es mit Obst: Typisch deutsch ist die Zugabe von Apfel oder Apfelsaft. Einen fruchtigen Geschmack kannst du außerdem z.B. mit Weintrauben, Ananas oder Mango erzeugen.
  • Bei der eigenen Herstellung von Sauerkraut ist deiner Kreativität keine Grenze gesetzt: Gib einfach Knoblauch, Ingwer, frische Kräuter oder Gemüse wie Möhren, Gurke oder Paprika hinzu.
  • Es heißt ja nicht umsonst Sauerkraut, aber einigen ist der saure Geschmack zu extrem. In diesem Fall hilft etwas Zucker oder ein süßer Fruchtsaft.
  • In einigen Regionen Deutschlands ist es durchaus üblich, Wein oder Bier zum Sauerkraut zu geben oder noch besser: das Ganze durch Sahne etwas rahmiger und milder werden zu lassen.
Extra Tipp

Solltest du mal etwas zu viel Sauerkraut zubereitet haben, kannst du die restliche Menge problemlos einfrieren. Im Kühlschrank kannst du es mindestens 3 Tage lagern. Erneut aufgewärmt schmeckt Sauerkraut besonders lecker – allerdings gehen wichtige Nährstoffe dadurch verloren.

17 Ideen mit Sauerkraut – Vom Klassiker bis zum Trendrezept

Sauerkraut selber machen – klassisch oder mal ganz anders

Vorweg: Sauerkraut selbst herzustellen ist nicht schwer und bedarf allerhöchstens etwas Zeit und Geduld. Dafür hast du dann aber einen kleinen Vorrat, mit dem du den ganzen Winter über fit bleibst. Nebenbei schmeckt es natürlich viel besser als „fertiges“ Sauerkraut – besonders, wenn du bei den Zutaten ein bisschen kreativ bist. Zum Rezept

Der Klassiker mit Sauerkraut: Szegediner Putengulasch

Die Legende besagt, dass der hungrige Journalist Josef Székely in einem Gasthaus lautstark nach Gulasch mit Kraut verlangt und so das Szegediner Gulasch erfunden hat. Wie dem auch sei – entstanden ist ein herrlich unkompliziertes Familienessen, das am nächsten Tag noch besser schmeckt. Mit einem Klecks Schmand, versteht sich. Zum Rezept

Sauerkraut-Pfanne mit Schupfnudeln und Speck

Manchmal muss es schnell gehen und für ein Kartoffelpüree ist keine Zeit. Die beste Alternative: Greif zur Schupfnudel. Zusammen mit Speckwürfeln zauberst du innerhalb von 25 Minuten eine deftige Mahlzeit und hast danach nur eine Pfanne abzuwaschen. Zum Rezept

New York Hotdog mit Sauerkraut

Stell dich schon mal an. Kollege Rafik hat im Central Park einen Hot Dog Stand eröffnet. Sein Markenzeichen: Neben Würstchen und tomatiger Zwiebelsauce thront eine Portion Sauerkraut auf dem Hot Dog. Doug Heffernan ist bereits Stammkunde. Zum Rezept

Sauerkraut-Auflauf mit Leberkäse und Kartoffelpüree

Da kann eigentlich nichts schief gehen: Sauerkraut mit Leberkäse und Kartoffelpü, bedeckt von einer cremigen Senf-Sahne-Sauce (nach einer Idee von Jennys Oma). Was gibt es da noch zu sagen? Zum Rezept

Vegetarische Sauerkraut-Quiche mit Fenchel

Sauerkraut geht häufig mit einer Fleischbeilage einher – hat seine Gründe. Dennoch: Bei dieser saftigen Sauerkraut-Quiche mit Fenchel und Ziegenkäse wirst du garantiert nichts vermissen … Schon der Duft aus dem Ofen verrät es. Zum Rezept

Bigos – original polnischer Sauerkrauteintopf

Okay, und hier kommt nun das Gegenteil einer vegetarischen Sauerkraut-Mahlzeit: Bigos. Das polnische Original kommt zugegebenermaßen schwer ohne Fleischbeilage aus. Wäre auch ein wenig traurig, so ganz ohne Kabanossi. Zum Rezept

Burger XXL mit Sauerkraut und Bacon

Solltest du gerade nicht bereits an Rafiks Hot Dog Stand Schlange stehen: Diesen XXL-Burger mit unverschämt leckerer Sriracha-Sauce, Röstzwiebeln, krossem Bacon und einer Ladung Sauerkraut hast du dir im Nu selbst zusammengebaut. Zum Rezept

Fruchtiger Sauerkraut-Salat mit Ananas und Radicchio

Nicht erschrecken! Frisches Sauerkraut ist in der Tat etwas saurer als es unsere Gaumen gewohnt sind. Zusammen mit süßer Ananas, herbem Radicchio, cremigem Feta und einem nussigen Dressing entsteht eine Geschmacksexplosion, an die du noch lange denken wirst. Zum Rezept

Sauerkrautsaft-Smoothie mit Roter Bete und Granatapfel

Gut für die Verdauung, voller Ballaststoffe und gespickt mit einer Menge Vitamin C: Sauerkrautsaft ist eine Wunderwaffe. Zumindest aus gesundheitlicher Sicht. Geschmacklich solltest du ihn etwas aufwerten, zum Beispiel mit Roter Bete, Granatapfel, Honig und Ingwer. Voilá: Eine Wohltat für deinen Körper. Zum Rezept

Sauerkraut-Bratlinge mit Räucherlachs und Sahnemeerrettich

So ein Sauerkraut-Bratling hat ein bisschen was vom Kartoffelpuffer. Aber beim ersten Bissen wirst du merken: Der kann mehr! Wenn du dazu noch etwas Räucherlachs kombinierst und dir einen cremigen Sahnemeerrettich zauberst, hast du das eingestaubte Sauerkraut-Image ein für alle Mal zunichte gemacht. Zum Rezept

Wie bei Oma – Sauerkrautsuppe mit Hackbällchen

„Omaaa, was gibt´s heute zu essen?“ „Sauerkrautsuppe.“ Okay, fand ich als Kind nicht überragend. Heute hingegen würde ich dafür einen Kilometersprint hinlegen, insbesondere wegen der Hackbällchen. Zum Rezept

Bayrische Schoko-Muffins mit Sauerkraut und Salzbrezeln

Echt jetzt? Schoko-Muffins mit Sauerkraut?! Auch in der Springlane-Redaktion warf diese Kombination Fragen auf. Bis sich in unserer Testküche alle mit vollem Mund zugenickt haben. Oh ja, das funktioniert! Und schindet bei ausländischen Besuchern mächtig Eindruck. Zum Rezept

Kumpir mit Sauerkrautfüllung und Pumpernickel-Crumble

Auch in einer heißen, mit schmelzendem Gouda gespickten Ofenkartoffel findet das wandelbare Sauerkraut eine Heimat. Leider nicht lange, denn du hast sie im Nullkommanix aufgenascht (nicht zuletzt dank Schmand, Honig und knusprigem Pumpernickel-Crumble). Zum Rezept

Kassler im Blätterteigmantel

Ein ganzes Gericht in einer Rolle! Arbeite dich von der äußeren Prosciutto-Schicht über weiches Kartoffel-Parmesan-Püree und Weißweinsauerkraut hin zum Herzstück: Dem kross angebratenen Kassler. Zum Rezept

„Hämchen met suure Kappes“ – Eisbein mit Sauerkraut

In Berlin Kult, in München Tradition, in Norddeutschland ein wenig missachtet: Wo genau das Eisbein herkommt, kann man nicht sicher sagen. Sicher ist aber, dass es als „typisch deutsch“ gilt – somit ist es vom Sauerkraut nicht wegzudenken. Zum Rezept

Brottorte mit Bratwurst

Die perfekte Torte besteht nicht aus Buttercreme, Schokolade oder Sahne. Nein! Sie besteht aus Brot, Bratwurst und Sauerkraut. Glaubst du nicht? Deine Partygäste werden dem sicher zustimmen. Zum Rezept

15 Rezepte aus aller Welt
Kostenloses Rezeptheft:
15 Rezepte aus aller Welt
Lade dir das Rezeptheft herunter und erhalte regelmäßig neue Rezepte und Angebote.
Du erhältst nun eine E-Mail zur Bestätigung
und anschließend den Download-Link.
Überprüfe bitte deine E-Mail Adresse!
Nach oben

Jetzt in deinem Konto anmelden

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an


  • Passwort vergessen?

Bist du neu bei Springlane?

Hier registrieren, um folgende Vorteile zu genießen:

  • Einfacher Bestellvorgang
  • Lieblingsartikel merken
  • Bestellungen im Überblick
  • Artikel bewerten
  • Keine Angebote verpassen
Hier registrieren

Registriere dich jetzt bei Springlane

  • Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Bitte gib dein Passwort an Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

  • Bitte wiederhole dein Passwort Das angegebene Passwort ist zu kurz (min. 6 Zeichen) Passwörter stimmen nicht überein!

Leider sind nicht alle Eingaben vollständig bzw. korrekt. Bitte korrigiere die markierten Felder und klicke hier erneut.

Ich habe bereits ein Springlane-Konto

Hier anmelden
Nach oben