Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Peppo – Pizzaofen rot
Peppo - rot
Pizzaofen
89,90 €
Peppo – Pizzaofen schwarz matt
Peppo - schwarz matt
Pizzaofen
89,90 €

Pizza selber machen wie beim Italiener

Pizza – wer liebt sie nicht? Es gibt sie in so vielen Varianten: vegetarische Pizza, vegane Pizza, Paleo-Pizza, Pizza mit Fisch oder Fleisch. Bei so viel Abwechslung ist wirklich für jeden etwas dabei. Damit ist die Pizza ein ideales Partyfood für gesellige Runden oder einfach ein schneller, leckerer Sattmacher. Und frisch zubereitet schmeckt die italienische Spezialität natürlich am besten. Wenn du nicht jedes Mal zu deinem Lieblingsitaliener fahren oder beim Lieferservice bestellen willst, um deinen Pizzahunger zu stillen, dann mach deine Pizza doch einfach selber! So hast du die die freie Wahl beim Teig und kannst deiner Fantasie beim Pizzabelag freien Lauf lassen. Denn du bestimmst, was du isst!

 

Das benötigst du für selbstgemachte Pizza

Die Zubereitung einer richtig guten selbstgemachten Pizza ist gar nicht so schwer und du benötigst nicht unbedingt viele Zutaten dafür. Wir erklären dir kurz und knapp, worauf es beim Pizza backen zuhause ankommt.

Die Grundlage: der Pizzateig

Eine gute Pizza steht und fällt mit dem Pizzateig Rezept. Ein original italienischer Pizzateig wird traditionell mit Weißmehl, frischer Hefe, etwas Olivenöl, Milch, Wasser und ein wenig Salz und Zucker zubereitet. Basta! Worauf es ankommt, ist vor allem das richtige Mischverhältnis, die Ruhezeit und das Kneten des Teigs. Natürlich kannst du Pizzateig aber auch aus Vollkornmehl oder anderen Mehlalternativen machen. Viele Tipps und Tricks für den perfekten Teigfladen, für Pizzateig ohne Hefe oder mit Hefe und spezielle Teigvarianten findest du in unserem großen Pizzateig-Guide.

Pizzasauce und Belag

Ganz klar: für eine besonders leckere hausgemachte Pizza verwendest du am besten frische, hochwertige Zutaten! Das gilt auch für die Tomatensauce, die zuerst auf dem Teig verteilt wird. In unserem Magazin zeigen wir dir, wie du eine aromatische Pizzasauce selber machen kannst. Danach folgt in der Regel der Käse: besonders lecker schmeckt eine Mischung aus klassischem Mozzarella und würzigem Parmesan. Es gibt aber auch Pizza Rezepte ganz ohne Käse, falls du dich beispielsweise laktosefrei oder vegan ernährst. Egal ob Pizza Funghi, Pizza Hawaii, Low-Carb-Pizza, American Pizza oder Türkische Pizza – bei uns im Magazin findest du zahlreiche Rezeptideen rund um die heiß geliebte Pizza.

Hohe Backtemperatur

Nicht nur der Teig selbst und dein Lieblingsbelag machen den Geschmack deiner Pizza aus. Auch die Backtemperatur spielt eine große Rolle, denn sie sorgt für die richtige Konsistenz deines Pizzateigs. Generell gilt: je höher die Backtemperatur, desto knuspriger und aromatischer wird deine Pizza. Im traditionellen, neapolitanischen Holzofen oder im Steinofen werden beispielsweise Temperaturen von über 400°C erreicht. Die starke Hitze sorgt dafür, dass der Teig schnell und gut durchgart und der Belag schön saftig bleibt.

 

Welchen Pizzaofen kaufen?

Tiefkühlpizza adé: Du möchtest deine Pizza gerne zuhause selbst machen und willst wissen, wie das am besten funktioniert? Zum Pizza backen kannst du verschiedene Methoden und Geräte benutzen. Wir erklären dir die Eigenschaften der unterschiedlichen Zubereitungsmethoden.

Backofen

Die Zubereitung von Pizza im Backofen ist natürlich sehr unkompliziert und in den meisten Küchen ist ohnehin bereits ein elektrischer Backofen vorhanden. Leider ist bei den gängigsten Modellen bei einer maximalen Temperatur von 250°C Schluss – zu wenig Hitze für eine echt italienische, knusprige Pizza!

Pizzastein

Streng genommen handelt es sich hierbei gar nicht um einen Ofen, sondern eher ein Accessoire für Hobby-Pizzabäcker. Wenn du deine Pizza zuhause im Backofen zubereiten möchtest und dir keine besonderen Geräte anschaffen möchtest, ist ein Pizzastein eine durchaus platzsparende und günstige Lösung. Pizzasteine gibt es aus verschiedenen Materialien wie Cordierit, Speckstein und Keramik. Sie speichern Hitze und geben diese nur langsam wieder ab. Legst du deine Pizza bei der Zubereitung im Backofen auf einen Pizzastein, wird deshalb der Teig etwas knuspriger. Ein wenig Geduld solltest du aber mitbringen: Pizzasteine müssen im Backofen oft zwischen 30 und 60 Minuten langvorheizen, bis sie richtig heiß sind. Einen Pizzastein reinigen solltest du übrigens ohne Spülmittel oder andere aggressive Reinigungsmittel, denn das natürliche Material könnte dadurch Schaden nehmen.

Elektrischer Pizzaofen

Du möchtest frische Pizza genießen, wann immer du willst und lädst auch gerne mal Freunde und Familie zum Hausmacher-Pizzaabend ein? Dann ist ein elektrischer Pizzaofen genau das Richtige für dich! Denn die Zubereitung mit einem elektrischen Pizzaofen ist sehr schnell und einfach und das Ergebnis wird deutlich knuspriger als im gewöhnlichen Backofen. Das liegt daran, dass elektrische Pizza Maker durch die kleine Backkammer sehr hohe Temperaturen erreichen und meist über einen speziellen Pizzastein verfügen, auf dem der Teig gebacken wird. Zudem sind viele Modelle energiesparend und leicht zu reinigen. Im Springlane Online Shop findest du den elektrischen Pizzaofen Peppo mit Keramik-Pizzastein, der deinen selbstgemachten Kreationen bei bis zu 400°C einheizt. Dabei kommt Peppo inklusive Rezeptheft, Pizzaschaufel und zusätzlichem Pfanneneinsatz zu dir nach Hause.

Outdoor Pizzaofen

Du liebst rustikales Aroma und genießt deine Pizza am liebsten im Freien? Dann lohnt sich die Anschaffung eines mobilen Outdoor-Pizzaofens für dich, den du auf deinem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten benutzen kannst. Diese Pizzaöfen werden in der Regel mit Holzkohle betrieben und erreichen besonders hohe Temperaturen, sodass deine Pizzen darin richtig schön knusprig werden – fast wie aus dem traditionellen italienischen Holzofen.

Tipps und Kaufberatung: Pizzaöfen im Vergleich

In unserer Springlane Testküche haben wir zahlreiche Zubereitungsarten und Öfen für Pizza getestet und zeigen dir in unserem ausführlichen Pizzaofen Vergleich, worauf du beim Kauf achten solltest und was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle und Zubereitungsarten sind.

 

Mehr als Pizza: was du mit einem Pizzaofen machen kannst

In einem Pizzaofen kannst du nicht nur Pizza zubereiten, sondern auch köstliche Flammkuchen selber machen. Die französische „Tarte Flambée“ wird ähnlich wie die italienische Pizza bei sehr hohen Temperaturen gebacken, damit der dünne Teig wunderbar knusprig wird. Das geht besonders gut in einem speziellen Pizzaofen oder auf dem Pizzastein, die zu zum „Flammkuchenofen“ umfunktionieren kannst. Je nach Größe und Modell deines Pizzabackofens, kannst du dich auch an der Zubereitung von Brot, wie beispielsweise Fladenbrot, indisches Naan Brot oder griechische Pita probieren. Einige Pizzaöfen, wie unser Peppo, verfügen zudem über eine zusätzliche Pfanne, in der sich auch Tortilla und Omelett problemlos und zeitsparend zubereiten lassen. Werde kreativ und probier’s mal aus!

 

Zurücklehnen und losshoppen: Kauf bei Springlane entspannt online ein

Die Vorteile für dich direkt im Überblick:

  • 30 Tage Rückgaberecht – der Rückversand ist für dich kostenlos
  • Ab 49 € Bestellwert übernehmen wir die Versandkosten für dich
  • Mit DHL und UPS wird dein Paket sicher verschickt
  • Unser Kundenservice ist für dich telefonisch immer Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Du möchtest nicht zum Telefon greifen? Dann schreib uns einfach eine E-Mail. Wir beantworten deine Fragen umgehend und freuen uns über jedes Feedback.
  • Jede Menge Inspiration: Stöber durch unzählige Rezeptideen – in unserem Magazin, im Newsletter, auf Instagram, Pinterest und Facebook

 

Einfach Füße hochlegen und mit wenigen Klicks ist der Einkauf erledigt. Auf unseren Produktseiten findest du schnell alle Informationen, die du brauchst. Oft zeigen wir dir hier direkt im Video, wie das Gerät funktioniert und welche Möglichkeiten es dir bietet. Deine neuen Schätze bringt dir der Postbote besonders hübsch verpackt vorbei.